· 

Die Bossejournalisten sind zu Gast bei der Schulleitung

Interessante Informationen über Frau Prochnau

(BS: Bossejournalisten, FP: Frau Prochnau)

 

 

BS: Frau Prochnau, wie wird man Schulleiterin?

 

FP: Zuerst muss man zum Lehrer/zur Lehrerin an der Uni ausgebildet werden. Dann macht man das Referendariat. Als Lehrerin muss man dann eine zweijährige Fortbildung machen. Danach folgt eine Prüfung, die man mit einer guten Note abschließen muss, um sich dann an Schulen als Schulleiterin/Schulleiter bewerben zu können.

 

BS: Wie lange sind Sie schon als Schulleiterin tätig?

 

FP: Ich bin seit 2006 Schulleiterin, also schon 13 Jahre lang.

 

BS: Was hat Sie dazu bewogen, diesen Beruf zu wählen?

 

FP: Ich wollte den Umfang der Sportaktivitäten vergrößern (z.B. haben wir jetzt an unserer Schule mehr Sporttage), meine Werte vertreten, neue Schwerpunkte setzen und generell mitbestimmen, wie die Schule arbeiten soll.

 

BS: Wenn Sie die Möglichkeit hätten, Ihren Beruf neu zu wählen, hätten Sie Ihren Beruf noch einmal gewählt oder vielleicht doch einen anderen Beruf?

 

FP: Lehrerin/Schulleiterin zu sein ist mein Wunschberuf, aber ich hätte auch gerne etwas mit Tieren gemacht. Allerdings hätte ich den Tierarztberuf nie gewählt, da ich es nicht ertragen würde, Tiere einschläfern zu müssen oder leiden zu sehen.

 

BS: Was war Ihrer Meinung nach das spannendste Ereignis in Ihrer Berufslaufbahn?

 

FP: Das Spannendste meiner Berufslaufbahn war der Kampf um den Verbleib der Bosseschule, bei dem wir als Sieger hervorgingen.

 

BS: Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf und was nicht?

 

FP: Ich liebe die Arbeit mit Lehrern, Schülern und Eltern sowie die bemerkbaren positiven Veränderungen der Schüler. Ich mag es auch sehr gerne, als Prüferin bei den Staatsexamina zu fungieren.

 

BS: Was genau sind Ihre Aufgaben als Schulleiterin?

 

FP: Ich unterrichte Sport und Deutsch, führe Konferenzen und Bewerbungsgespräche, stelle Lehrer ein oder fahre zu Sitzungen und Staatsprüfungen.

 

BS: Frau Prochnau, wie würden Sie unsere Schule beschreiben?

 

FP: Unsere Schule ist zwar klein, (BS: „aber fein“) aber dafür kennen wir uns alle untereinander.